5 Möglichkeiten, wie OKR Ihrem Unternehmen zugute kommen kann

0
20
Quelle: wrike.com

OKR, ein Akronym für „Objective and Key Results“, ist ein effektiver Rahmen zur Zielsetzung. Sobald OKR-Tools in einer Organisation implementiert sind, bringt dies automatisch unzählige Vorteile mit sich. Daher haben beliebte multinationale Unternehmen wie Google, Adobe, Netflix und Spotify erfolgreich OKR-Tools implementiert und wiederholen ebenfalls enorme Vorteile.

Zweifellos bringt die Implementierung leistungsstarker OKR-Tools zahlreiche Vorteile für jedes Unternehmen. Es umfasst die Unterstützung bei der Ausarbeitung der Vision und Mission, der Offenlegung der Prioritäten und der Förderung des Mitarbeiterengagements.

Wenn Sie sich also noch nicht für die Implementierung von OKR-Software entschieden haben, finden Sie hier einige Möglichkeiten, wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann. Lesen Sie die endlosen Vorteile, die es Ihrem Unternehmen bietet, um so früh wie möglich eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was ist OKR?

Quelle: www.squeegrowth.com

OKR ist ein Akronym für „Objectives and Key Results“. Eine Zielsetzungsmethodik hilft den Mitarbeitern einer Organisation, messbare Ziele festzulegen und zu verfolgen.

Es war ursprünglich Pionierarbeit von John Doerr. Es bietet einen Rahmen, der die Ziele, die das Team erreichen möchte, mit den wichtigsten Ergebnissen verbindet, die zur Messung des bisher erzielten Fortschritts verwendet werden. Kurz gesagt, Ihre langfristigen Ziele sind mit der täglichen Arbeit Ihrer Mitarbeiter verknüpft.

5 Wege, wie OKR einem Unternehmen zugute kommt

1. Teamausrichtung

Quelle: unsplash.com

Der Hauptvorteil der OKR-Software besteht darin, individuelle und Teamziele zu verbinden, um die Mission der Organisation zu erreichen. Laut einer Studie der Harvard Business School sind Unternehmen mit hochgradig ausgerichteten Mitarbeitern in der Regel doppelt so erfolgreich wie solche ohne Ausrichtung.

Sobald also die Ziele festgelegt sind, verlagert sich der Planungsprozess für OKRs auf die Ausführung in einem alltäglichen Szenario. Dabei richten sowohl die Führungskräfte als auch die Mitarbeiter ihr Handeln an der umfassenden Vision des Unternehmens aus. Hier wird diese Verknüpfung als Ausrichtung bezeichnet und sollte unbedingt überbewertet werden.

Die Gesamtausrichtung funktioniert wie folgt:

  • Top-Manager legen das gesamte unternehmensweite OKR fest.
  • Abhängig von ihnen legen verschiedene Teams oder Abteilungen ihre OKRs fest, um die strategische Mission des Unternehmens zu erreichen.
  • Darüber hinaus legen die einzelnen Mitarbeiter in Abhängigkeit von den Teamzielen ihre Ziele fest.

OKRs stellen also sicher, dass sich jeder Mitarbeiter in die gleiche Richtung bewegt, um die Mission des Unternehmens zu erreichen. Wenn Sie Ihr Unternehmen skalieren und unglaubliche Ergebnisse erzielen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich mit professionellen OKR-Coaches wie z https://okrquickstart.com um Ihre Reise mit OKR schnell zu beginnen.

2. Flexibilität

OKRs fördern kürzere Zielzyklen. Letztendlich ermöglicht es dem Team, sich an Veränderungen anzupassen und anzupassen. Darüber hinaus reduziert eine solche Flexibilität Risiken und Ressourcenverschwendung.

Wenn das strategische OKR auf 1 Jahr festgelegt ist, wird das taktische OKR auf ein Quartal festgelegt. Nach Ablauf des festgelegten Zeitraums analysieren die Mitarbeiter die Ergebnisse und nehmen bei Bedarf Änderungen an den strategischen OKRs vor.

3. Fokussierte Teamkollegen

Quelle: unsplash.com

Diese Methodik funktioniert nach dem Prinzip, ein größeres Bild in mehrere kleinere Puzzleteile zu zerlegen. Die Vollendung jedes Stücks führt schließlich zur Vollendung des gesamten Bildes.

Sogar die OKRs können in mehrere Perioden unterteilt werden – wöchentliche, monatliche oder vierteljährliche Ziele. So bleiben die kurzen und wenigen Ziele im Blickfeld der Mitarbeiter. Es hilft ihnen außerdem, sich darauf zu konzentrieren, kürzere und weniger Ziele gleichzeitig zu erreichen.

Auch hier ermöglichen OKRs den Teams und den einzelnen Mitarbeitern, sich zuerst auf die wichtigsten Dinge zu konzentrieren. Die Experten empfehlen nur etwa 2 bis 4 Objectives für ein Team oder Einzelpersonen und paaren diese mit nicht mehr als 3 bis 5 Key Results.

Alles, was irrelevant ist oder mit den laufenden Zielen zusammenhängt, kann für die kommenden Zyklen frei in den Rückstand verschoben werden.

4. Streben Sie danach, die Erwartungen zu übertreffen

Die Implementierung des OKR-Tools ermutigt die Teammitglieder, über das hinauszudenken, was leicht erreichbar erscheint. Es treibt sie an, nach kreativen und innovativen Wegen zu suchen, um herausragende Ergebnisse zu erzielen.

Tatsache ist, dass die durchschnittliche Erfolgsquote zum Erreichen der gewünschten Ergebnisse nicht höher als 70-80% sein wird. Die Frage, die Ihnen durch den Kopf geht, ist: Warum so? Das OKR-Framework fördert die Festlegung der anspruchsvollsten Ziele, die allgemein als „Moonshot-Ziele“ bekannt sind. Diese Ziele sind nicht immer erreichbar, und Führungskräfte sind sich dessen bewusst. Aber diese OKR-Tools sind so strukturiert, dass sie die Mitarbeiter dazu ermutigen, über den Tellerrand hinaus zu denken und sie zu motivieren, die maximalen Ziele zu erreichen.

Auf diese Weise motiviert das OKR-Framework Mitarbeiter, innovativ und kreativ zu sein. Auch wieder mit der Moonshot-Ziele, bleiben die Mitarbeiter hochgradig darauf konzentriert, ihre Arbeit zu erledigen, um gesetzte Ziele zu erreichen, die sie kaum auf das Ausmaß des Scheiterns richten. Die Mitarbeiter, Teams und Manager arbeiten alle zusammen, um die unternehmensweite Vision zu erreichen.

Daher sollte die Organisation erfahren und reif sein, um die Ergebnisse zu verstehen und zu akzeptieren, ohne sich aufzuregen. Organisationen, für die OKR-Methoden neu sind, können jedoch anfangs enttäuscht sein, weil sie die gesetzten Ziele nicht jederzeit erreichen können.

5. Fördert Transparenz, Autonomie und Verantwortlichkeit

Quelle: unsplash.com

Meistens kennt das Top-Management eines Unternehmens nur 4 Prozent der Probleme, mit denen die Frontline konfrontiert ist. Wenn also die OKR-Tools implementiert werden, hilft es, die Eisberg der Unwissenheit.

OKRs bieten Teammitgliedern Verantwortlichkeit und Autonomie. Da es sich um einen ergebnisorientierten Rahmen handelt, liegt sein Hauptaugenmerk auf den Endergebnissen. So können einzelne Mitarbeiter ihre eigenen Ziele setzen. Diese festgelegten Ziele sollten jedoch mit den Zielen des Teams und des Unternehmens übereinstimmen.

Außerdem müssen laut Experten rund 60 Prozent der OKRs von Mitarbeitern gesetzt werden und nicht nur von ihren Vorgesetzten. Wenn die Mitarbeiter auf diese Weise selbstständig und nicht aufgezwungen an den gesetzten Zielen arbeiten, bleiben sie engagiert und motiviert, ihre Ziele zu erreichen.

Darüber hinaus bietet dieser Ansatz jedem Mitarbeiter persönliche Verantwortung für seine gesetzten Ziele. Außerdem ist eine Ausrichtung nur möglich, wenn der gesamte Prozess transparent ist. Wenn sie daran arbeiten, ihre persönlichen gesetzten Ziele zu erreichen, wird jeder einzelne Mitarbeiter für seine erzielte Leistung und Gesamtleistung verantwortlich gemacht.

Endnote

Wenn man bedenkt, wie OKR einem Unternehmen zugute kommt, ist es offensichtlich, dass OKR-Methoden zu gut sind, um wahr zu sein. Daher ist ein solcher Rahmen zur Zielsetzung ein Muss für Unternehmen.

Zweifellos würden sich Ihre Mitarbeiter in diesen Ansatz verlieben. Dennoch ist dieses Framework nicht einfach sofort anzupassen. Es würde viel Anstrengung erfordern, als Team zusammen zu sein. Daher ist es am besten, sich mit einem professionellen OKR-Coach in Verbindung zu setzen, um in kürzester Zeit effektiv mit OKRs zu beginnen.