Tauchen vs. Schnorcheln – Welches ist das Richtige für Sie?

0
16
Quelle: unsplash.com

Wenn Sie die Unterwasserwelt lieben und davon träumen, sie in ihrer ganzen Pracht zu erkunden, haben Sie vielleicht schon von zwei Möglichkeiten gehört: Schnorcheln und Tauchen. Ob Sie eine erlebt haben oder nicht, Sie werden natürlich überlegen, welche die beste Option ist.

Die klare Antwort ist, dass es nicht so einfach ist. Es hängt von Ihnen, Ihren Erwartungen, Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit und Ihrer mentalen Stärke ab.

Beim Schnorcheln schwimmt man direkt unter der Wasseroberfläche. Dies geschieht mit Hilfe einer Maske und einem speziellen Atemschlauch, dem Schnorchel. Es bietet Ihnen eine Panoramasicht von oben nach unten, ohne in die Tiefe zu tauchen.

Tauchen ist das Gegenteil von Schnorcheln. Sie tauchen tief in die Gewässer ein, was nur durch die Verwendung eines speziellen Atemgeräts für den Unterwassereinsatz namens Scuba erreicht werden kann.

Diese beiden Abenteuer bringen Sie unter die Ozeane, und Sie werden in der Lage sein, das Meeresleben, die Riffe und eine ganz neue Welt unter Wasser zu beobachten und verblüfft zu sein. Es ist eine Erinnerung, die sich für immer in dein Gehirn einbrennen wird.

Hier sind 3 Hauptaspekte, die Sie je nach Ihren Vorlieben und Fähigkeiten berücksichtigen sollten, um zu entscheiden, welches Tauchen oder Schnorcheln die bessere Option für Sie ist.

1. Ausrüstung

Quelle: unsplash.com

Um das Schnorcheln genießen zu können, benötigen Sie eine Maske, die mindestens die Augen und die Nase bedeckt, und einen Schnorchelschlauch, der Sie atmen lässt. Das ist das absolute Minimum. Dann können Sie sich für weiteres zusätzliches Zubehör wie Rashguards und Flossen entscheiden. Diese Feinheiten sind Ihre Wahl ganz.

Eine einfache Maske und ein Schnorchel für Anfänger können leicht für 40-60 Dollar ergattert werden. Das gibt Ihnen ziemlich anständige Ausrüstung. Nachdem Sie etwas Erfahrung gesammelt und eine Liebe für das Wasser entwickelt haben, können Sie auf eine Ausrüstung der mittleren Stufe aufrüsten, die Ihre Leistung steigern kann. Aber auch hier kostet es Sie etwas um die 60-150 Dollar.

Und schließlich, wenn Sie eine tiefe Leidenschaft dafür entwickeln, möchten Sie natürlich die beste Ausrüstung ihrer Klasse. Für die fortschrittliche Ausstattung müssen Sie 150-200 Dollar berappen. Wenn Sie die Ausrüstung nur vorübergehend benötigen, um den Sport auszuprobieren, können Sie Leihgeräte für 10-15 Dollar pro Tag oder 30-40 Dollar pro Woche abholen.

Sie können auch wiederbefüllbare und leicht tragbare Zylinder ausprobieren https://scorkl.com/, das Ihnen 10 Minuten puren Unterwasser-Nervenkitzel bescheren kann. Auch dies sind Geschenke der modernen Wissenschaft.

Auf der anderen Seite benötigen Sie im Voraus eine viel größere Investition in Bezug auf die Tauchausrüstung. Als absolutes Minimum benötigen Sie eine Maske, einen Schnorchel, eine Tauchflasche mit gefüllter Luft, Flossen, einen Atemregler, Tauchgewichte und einen Auftriebskompensator. Die meisten entscheiden sich aus Sicherheitsgründen für ein Tauchfell oder einen Neoprenanzug und einen Tauchcomputer. Allein für die grundlegende Tauchausrüstung benötigen Sie also mindestens 2000 Dollar.

Es gibt Mietoptionen, aber selbst diese sind im Vergleich zum Schnorcheln etwas teuer. Die allgemeine Miete beträgt etwa 40-60 Dollar für einen Tag und 125-200 Dollar für die ganze Woche.

2. Bescheinigung

Quelle: unsplash.com

Eine andere Sache, die Sie berücksichtigen müssen, ist die Zertifizierung. Beim Schnorcheln benötigen Sie kein Zertifikat, um mit einer professionellen Gruppe ins Wasser zu gehen.

Aber Tauchen ist nicht so einfach. Es gibt ein paar Zertifizierungsstufen für das Tauchen. Die erste ist die Open-Water-Zertifizierung, die aus einem Buchkurs und verschiedenen Komponenten besteht. Dies geschieht in der Regel in einem Pool.

Und dann ist die fortgeschrittene Zertifizierungsstufe der Open-Water-Test, bei dem Sie ins Meer gehen müssen, und Sie werden von einem Ausbilder geprüft, der für diese Art von Tests zertifiziert ist.

3. Schwierigkeitsgrad

Quelle: unsplash.com

Sowohl beim Tauchen als auch beim Schnorcheln müssen spezielle Techniken erlernt werden. Und es wird unerlässlich, da Ihr Wunsch, besser zu werden, Ihren Fortschritt vorantreibt.

Beim Schnorcheln dreht sich alles ums Schwimmen. Sie müssen nur unter der Wasseroberfläche schwimmen und den Schnorchel aus dem Wasser ragen lassen. Wenn Sie ein anständiger Schwimmer, der schwierigste Teil des Schnorchelns ist bereits erledigt.

Wenn sich Ihre Leidenschaft vertieft, können Sie erwägen, sich selbst herauszufordern und verschiedene Techniken zu üben, wie z. B. den Atem für längere Zeit anzuhalten; das wird dir die Chance geben, ein bisschen tiefer zu gehen. Dann können Sie einfach einen Tauchgang machen und dann wieder an die Oberfläche kommen. Sie müssen nur über Wasser bleiben, und das war's.

Tauchen ist etwas komplexer. Die Ausstattung ist aufwendig, was automatisch gewöhnungsbedürftig ist. Es wäre hilfreich, wenn Sie lernen würden, die Schnorcheltanks und ihre Markierungen, die darin verbleibende Luftmenge und das Verfahren zum Aktivieren und Anschließen der Tanks zu lesen, um unerwünschte Pannen zu vermeiden. Sie müssen auch lernen, das zu verstehen Tauchcomputer um mit Ihrer Tiefe und der Gesamtzeit, die Sie auf einem beliebigen Level verbringen, umzugehen.

Sie müssen lernen, Ihre Emotionen und Einschränkungen zu kontrollieren. Sie sollten ein Bauchgefühl haben, wie tief Sie sich wohlfühlen und wie lange Sie dort bleiben können. Auch die Tauchzeichensprache kann für eine einfache Kommunikation mit anderen Tauchern hilfreich sein.

Dies sind alles Notfallpläne, da Sie beim Tauchen tief in die Gewässer gelangen und selbst ein winziger Fehler sich als tödlich erweisen kann.

Im Allgemeinen ist Tauchen viel schwieriger. Mit all den Zertifizierungen, Sicherheitsanforderungen und Erkenntnissen braucht es vor dem Start viel mehr Übung.

4. Unterwassererlebnis

Quelle: unsplash.com

Sowohl Tauchen als auch Schnorcheln sind Erlebnisse fürs Leben. Sie werden Meereslebewesen auf eine Weise sehen und erleben, die für die meisten von uns erstaunlich ist. Und all diese Korallenwälder und Horden von Fischen in jeder möglichen Farbe und Größe machen diese Dinge gleichzeitig abenteuerlich und lebensbejahend.

Aber die beiden machen die Dinge auf ihre eigene Art und Weise. Das Schnorcheln ist auf die Oberfläche beschränkt, und erst nachdem sie genügend Erfahrung gesammelt haben, können Taucher tiefer tauchen und ein wenig Zeit in der Nähe verbringen Unterwasserleben. Es gibt Ihnen einen hohen Sitzplatz, um den Blick von oben auf alles zu genießen, was tief im Inneren der Ozeane vor sich geht.

Tauchen beginnt im Vergleich dazu extrem. Es ist lang und umfangreich, aber es lässt Sie nicht nur ein Publikum sein; Stattdessen werden Sie Teil des aquatischen Ökosystems. Sie können ein Teil der Natur werden; Sie können fühlen, wie viel es gibt, von dem wir nichts wissen. Die Erfahrung kann meditativ sein.

FAZIT

Es ist sinnlos, darüber zu streiten, was besser ist. Sie sollten stattdessen entscheiden, was für Sie besser ist.

Schnorcheln ist genau das Richtige für Sie, wenn Sie ein knappes Budget haben oder nicht zu viel Zeit für das majestätische Erlebnis investieren möchten.

Aber wenn Sie sich als Teil des mystischen Wassers und all seiner Bewohner fühlen möchten und der Nervenkitzel des Abenteuers im Vergleich zu den Kosten für die teure Ausrüstung, all die Tests und das Training verblasst, dann ist Gerätetauchen Ihre Antwort darauf Ruf der Wildnis.