Ist es klug, eine Scheidung ohne Anwalt einzureichen?

0
13
Quelle: iamexpat.nl

Leider geht vielen Ehen irgendwann im Leben eines Paares die Puste aus. Bei manchen passiert es früher, bei manchen später, aber unter dem Strich enden heutzutage sehr viele Ehen mit einer Scheidung. Liegt es daran, dass die Menschen immer weniger geduldig und bereit sind, sich zu ändern, oder weil Scheidungen nicht mehr stigmatisiert werden, können wir Ihnen das nicht mit Sicherheit sagen. Sicherlich hat in der westlichen Welt die Zahl der Ehen, die mit einer Scheidung endeten, erheblich zugenommen.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, denken Sie darüber nach, wie Sie den gesamten Prozess am besten so schmerzlos wie möglich durchführen können. Natürlich ist die Beauftragung eines Anwalts der beste Schritt, um damit zu beginnen, und wird den gesamten Prozess für Sie viel einfacher machen. Aber auf der anderen Seite ist es nicht in Ihrem besten Interesse, Ihre gesamten Lebensersparnisse für diesen Prozess auszugeben und dann wieder von vorne zu beginnen.

Aus diesem Grund entscheiden sich viele für eine prose-Scheidung, was bedeutet, dass Sie sich entschieden haben, sich vor Gericht zu vertreten, anstatt einen Anwalt zu beauftragen. Wenn Sie diese Option in Betracht ziehen, fragen Sie sich jetzt, ob es klug ist, die Scheidung ohne Anwalt einzureichen? Wir werden diese Frage im Rest des Textes beantworten.

Ist es ein kluger Schachzug?

Quelle: bestlegalchoices.com

Wir können Ihnen sofort sagen, dass die Beauftragung eines Rechtsvertreters die beste Wahl ist, die Sie treffen können. Dadurch erhalten Sie sowohl Rechtshilfe, als auch zusätzliche Belastungen und eine Scheidung ist bereits ein belastendes und schwieriges Ereignis in Ihrem Leben. Daher ist jede Hilfe mehr als willkommen. Aber wir verstehen auch Ihren Wunsch, Geld zu sparen, was ganz natürlich ist. Wir können Ihnen daher nicht mit einer einfachen Antwort sagen, ob es ein kluger Schachzug ist oder nicht. Deshalb erklären wir Ihnen anhand einer Reihe von Fragen, die Sie sich stellen müssen, ob es sich um einen klugen Schachzug handelt oder nicht.

Gibt es viel böses Blut unter Ihnen?

Der Stand der Ehegattenbeziehung vor der Scheidung ist sehr unterschiedlich. Während die einen in einer sehr guten und freundschaftlichen Beziehung stehen und sich nur deshalb zu diesem Schritt entschieden haben, weil es keine Liebe mehr wie zuvor gibt und sie einen neuen Schritt in ihrem Leben wollen, betrachten andere ihren Ehepartner als Todfeind. Wenn Sie sich gut verstehen, kann eine DIY-Scheidung sinnvoll sein. Erwarten Sie jedoch nicht, dass der gesamte Prozess zu freundlich ist, denn erst wenn Sie mit all dem beginnen, werden Sie sehen, mit wie vielen potenziellen Problemen Sie konfrontiert werden, die Ihre gute Beziehung bis dahin ruinieren können. Wenn Sie beide für eine pro se-Scheidung sind, dann setzen Sie sich vor Beginn zusammen und analysieren Sie sorgfältig, ob Sie sich bei jedem Thema einigen können. Wenn du kannst, dann mach weiter. Wenn Sie sich nicht auf alles einigen können oder wegen so viel bösem Blut zwischen Ihnen beiden überhaupt nicht reden, versuchen Sie auf keinen Fall etwas, bis Sie einen Anwalt eingeschaltet haben. Vergessen Sie nicht, dass Sie Spezialisten für Scheidungs- und Familienrecht benötigen, wie z Kabir Familienrecht, und nicht Allgemeinmediziner.

Haben Sie Kinder?

Quelle: crossonrichetti.com

Natürlich sprechen wir von minderjährigen Kindern, bei denen das Sorgerecht geklärt werden muss. Es gibt Ehepartner, die sich zu diesem Thema leicht einigen können, zum Beispiel wenn einer von Ihnen aufgrund der Art der Arbeit nicht das volle Sorgerecht und ähnliches übernehmen kann. Dann treffen Sie eine Vereinbarung darüber, mit wem die Kinder zusammenleben, wie oft sie Zeit mit jemandem verbringen, mit dem sie nicht zusammenleben, bestimmen den Kindesunterhalt und alles andere. Doch Erziehungsplan und Erziehungsplan ist oft ein Thema, auf das sich auch einvernehmliche Ehepartner nicht einigen können. Wenn Sie also minderjährige Kinder haben, raten wir Ihnen, einen Anwalt zu beauftragen. Dies ist ein zu komplexes Thema, als dass zwei Personen, die nichts über das Gesetz wissen und auch ein gemeinsames Interesse haben, sich auf die richtige Weise einigen könnten. Damit die Scheidung so schnell wie möglich beendet werden kann und wie möglichst wenig Stress für die Kinder, beauftragen Sie einen Anwalt, denn die positive Wirkung wird sehr groß sein.

Haben Sie gemeinschaftlich erworbenes Vermögen?

Wenn Sie schon lange verheiratet sind, haben Sie wahrscheinlich in dieser Zeit gemeinsam eine Wohnung, ein Haus oder ein anderes Grundstück gekauft. Wenn nicht, dann brauchen Sie dafür keinen Anwalt. Aber wenn Sie Eigentum haben, brauchen Sie unbedingt eine rechtliche Beratung, wie das Eigentum geteilt und verkauft wird. Wenn Sie sich entscheiden, die Immobilie zu verkaufen, ist die Situation einfacher, als wenn einer der Ehepartner sie behalten möchte. In jedem Fall ist dies kein Thema, das Sie aufschieben möchten. Bis alle rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Immobilie geklärt sind, steht Ihnen ein großer Geldbetrag nicht zur Verfügung. Deshalb braucht jede lange Ehe, in der viel gemeinsam erworben wurde, einen Anwalt, während Ehen, die nur kurz gehalten haben und beispielsweise in einer Mietwohnung leben, eine DIY-Scheidung versuchen können.

Sucht der Ehegatte Unterhalt?

Quelle: harrlawfirm.com

Es gibt Situationen, in denen ein Ehegatte den anderen nach der Scheidung um Unterhalt bittet. Dafür gibt es Rechtsgrundlagen, die in der Regel das Einkommen beider und dergleichen betreffen. Aber es ist sehr schwierig für die Ehegatten, sich allein auf die Höhe des Unterhalts zu einigen. Derjenige, der um Unterhalt bittet, wird immer mehr erwarten, als angeboten wird, während derjenige, der es muss Unterhalt zahlen denkt, dass es zu viel Geld ist. Deshalb ist es gut, wenn Anwälte bei diesen Vereinbarungen als Vermittler auftreten, um Ihnen beiden aufzuzeigen, was die realistischen Anforderungen sind.

Wie gut sind Sie mit Papierkram?

Eine Scheidung bringt eine Menge Papierkram mit sich. Wenn Sie bei der Arbeit regelmäßig auf Papierkram stoßen, können Sie möglicherweise alles selbst erledigen. Aber wenn Sie Papierkram nicht mögen und nicht gut damit umgehen, erspart Ihnen ein Anwalt viel Kopfzerbrechen. Für das Gerichtssystem ist der Papierkram das Wichtigste, also ist es der Alltag eines Anwalts. Er wird es schnell und einfach tun, während Sie Wochen brauchen würden und Sie am Ende nicht sicher wären, ob Sie alles gut gemacht haben.

Fazit:

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, wird es Ihnen sehr leicht fallen zu entscheiden, ob Sie der richtige Kandidat für eine DIY-Scheidung sind. Wenn Sie feststellen, dass Sie noch einen Anwalt brauchen, versuchen Sie nicht zu sparen, denn es wird nach hinten losgehen.