8 NFL-Spieler, die die Sucht 2023 überwunden haben

0
96
Quelle: pexels.com

Sucht wird heute weithin als eine behandelbare Krankheit verstanden, die nicht aufgrund von Rasse, Geschlecht oder Beruf diskriminiert. Dennoch bleibt ein allgegenwärtiges und unglückliches Klischee, dass Menschen, die drogen- oder alkoholabhängig werden, „schlecht“ oder „defekt“ seien, obwohl diese stigmatisierenden Bezeichnungen niemals verwendet würden, um jemanden mit einer anderen Krankheit zu beschreiben, sei es Diabetes, Bluthochdruck oder Krebs .

Als Fitnessbetreuer einer Suchtbehandlungsstelle kann ich dafür bürgen, dass die Krankheit Sucht jeden treffen kann. (Erfahren Sie, wie die stationäre Reha bei FHE Gesundheit hilft Menschen, sich von einem Drogen- oder Alkoholproblem zu erholen.) Sogar Spitzensportler – Menschen an der Spitze ihres Spiels, die es durch enorme Entschlossenheit, Entschlossenheit und geistige, emotionale und körperliche Selbstdisziplin geschafft haben – entwickeln eine Sucht. Skeptisch? Betrachten Sie diese acht professionellen Fußballspieler, die die Sucht überwunden haben und sich jetzt erholen….

1. Aldon Smith

Quelle: cbssports.com

Aldon Schmied weiß, wie es ist, mit einem Alkoholproblem den Tiefpunkt zu erreichen. Es ist ihm mehr als einmal passiert, zwischen den mehreren DUIs, Team-Suspendierungen und einem Plädoyer für häusliche Gewalt. An einem der vielen Tiefpunkte „schlief ich unter einem Auto“, sagte er Berichten zufolge einer Quelle. Nachdem er nüchtern geworden war, bekam der 30-Jährige kürzlich eine weitere Chance, Profifußball zu spielen, als er bei den Dallas Cowboys unterschrieb.

2. Shane Olivea

Quelle: news.com.au

Shane Olivea gab zu, täglich 125 Vicodin-Pillen eingenommen zu haben, als er auf dem Höhepunkt seiner Sucht nach verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln war. Es war eine teure Angewohnheit, die ihn am Ende fast 600 Millionen Dollar kostete. Olivea begann am Ende seiner Rookie-Saison bei den San Diego Chargers mit der Einnahme von Vicodin. Im Frühjahr 2008 begab er sich in Behandlung. Seitdem ist er nüchtern geblieben, auch als eine Rückenverletzung seine Karriere bei den New York Giants beendete. 2015 ging er zurück zur Schule an der Ohio State University, wo er einst College-Football spielte. Er erwarb im Alter von 35 Jahren einen Abschluss in der Sportbranche und hofft, ein Mentor für jüngere Sportler zu sein und sie über die Gefahren der Sucht aufzuklären.

3. Erin Henderson

Quelle: sbnation.com

Erin Henderson spielte in seiner sechsten Saison für die NFL, als sein Drogenmissbrauch und gleichzeitig auftretende bipolare Störung und die Depression geriet außer Kontrolle. Nach einer zweiten Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer konnte der Inside Linebacker der Minnesota Vikings dem Gefängnis entgehen, indem er in die Reha ging. (Er war auch wegen des Besitzes von zehn Gramm Marihuana und Utensilien angeklagt worden.) Nachdem er nüchtern geworden war und was Kommentatoren als eine der großen „Comeback“-Geschichten bezeichneten, kehrte Henderson als Starter für die Wikinger zurück und spielte weitere drei mehr Saisons in der NFL.

4. Erik Ainge

Quelle: rockytoptalk.com

Erik Ainge, der Backup-Quarterback der New York Jets, begann nach eigenen Angaben im Alter von 12 Jahren mit dem Konsum von -Drogen. Marihuana war sein Tor. Berichten zufolge nahm Ainge weiterhin verschreibungspflichtige Schmerzmittel, Alkohol, Kokain und Heroin. (Er wurde während seines Abschlussjahres an der High School süchtig nach Schmerzmitteln, als er die Saison mit einem gebrochenen Finger durchspielte.) Wie Henderson leidet Ainge an einer bipolaren Störung. (Es ist eine ernsthafte Stimmungsstörung, die oft zusammen mit Sucht auftritt.)

5. Terry Tautolo

Terry Tautolo war einst obdachlos auf den Straßen von Los Angeles und lebte wegen seines Alkoholismus unter einer Autobahn. Der ehemalige Linebacker der San Francisco 49ers und Super-Bowl-Gewinner von 1981 bekam eine zweite Chance, als sein ehemaliger Trainer ihn ausfindig machte und mit Hilfe der NFL Tautolos Zeit in der stationären Reha bezahlte. Tautolo ist seitdem erfolgreich nüchtern.

6. Ray Lucas

Quelle: cbsnews.com

Ray Lucas, ehemaliger Quarterback bei den Jets und den Rutgers Knights, war einer von vielen in der NFL, denen Opioide wegen einer Verletzung verschrieben wurden und süchtig wurden. Heute ist er ein lebendiges Zeugnis dafür, dass es nach verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln Leben und Genesung geben kann. Er spricht regelmäßig mit Jugendlichen und anderen über die Gefahren der Opioidabhängigkeit. „Ich bin von 125 Pillen pro Monat auf 1,400 Pillen pro Monat gestiegen“, sagte er 2019 einem Rathaus.

7. Randy Grimes

Randy Grimes, von 1983 bis 1992 Center Lineman der Tampa Bay Buccaneers, nahm mehr als 20 Jahre lang Schmerzmittel ein, bevor er sich behandeln ließ. Wie so viele NFL-Spieler, die akzeptieren, dass Verletzungen und verschreibungspflichtige Schmerzmittel zum Territorium des Profifußballs gehören, war Grimes nicht anders. Er sagte einer Verkaufsstelle, dass er Schmerzmittel als „ein notwendiges Übel“ betrachte. Es brauchte fast den Verlust seiner Ehe und seiner Familie, um zu erkennen, dass er eine Behandlung brauchte. Seitdem hat er sich der Rettung von mehr Leben vor der Sucht verschrieben.

8. Brett Favre

Quelle: nbcsports.com

Brett Favre, der vielleicht besser für seine Leistungen auf dem Spielfeld bekannt ist – darunter der dreimalige Gewinner des „AP Most Valuable Player“, des „Best NFL Player ESPY Award“ und des „Best Record-Breaking Performance ESPY Award“ – auch kämpfte mit Alkohol- und Drogensucht. Der Green Bay Packers Quarterback und Hall of Famer erlitt einen Rückfall und ging mindestens dreimal in die Reha, bevor er erfolgreich nüchtern wurde. Als er 20 war, hatte Favre einen schweren Autounfall, als er unter Alkoholeinfluss fuhr, aber auch danach fuhr er fort, stark zu trinken und Drogen zu nehmen. Es wurde schlimmer, bevor es besser wurde, aber letztendlich zeigt Favres Geschichte, dass es sich lohnt, es erneut zu versuchen, wenn es einem zunächst nicht gelingt, nüchtern zu bleiben, bis es hält.

Brett Favre. Randy Grimes. Ray Lucas. Terry Tautolo. Erik Ainge. Erin Henderson. Shane Olivea. Aldon Smith. Alle diese Männer kämpften mit der Suchtkrankheit, konnten sich aber glücklicherweise mit Hilfe einer Behandlung erholen. Natürlich hatten viele andere in der NFL mit ähnlichen Kämpfen nicht so viel Glück. (Ein typisches Beispiel: Lawrence Taylor, weithin als der angesehen größte Defensivspieler in der Geschichte des American Football, dessen Probleme mit Kokain und Alkohol ihn seit Jahrzehnten verfolgen.)

All diese Leben und Geschichten und viele mehr wie sie zeugen davon, dass jeder von Drogen und/oder Alkohol abhängig werden kann – selbst Profisportler und einige der fittesten, härtesten und widerstandsfähigsten unter uns. Und wenn die Krankheit Sucht jeden treffen kann, sollte Genesung für jeden eine Option sein. Das beginnt mit der Beendigung des Stigmas.

Dieser Artikel wurde von Ryan Walter verfasst, einem professionellen Trainer und Fitness-Supervisor beim nationalen Anbieter für Verhaltensgesundheit FHE Health.