Die 6 Vorteile der Kunsttherapie in einem Drogen- und Alkohol-Rehabilitationszentrum

0
94
Quelle: therecoveryvillage.com

Die Kunsttherapie wurde in letzter Zeit mit wachsender Häufigkeit in Genesungsprogramme aufgenommen. Diese Therapie ist die Anwendung von therapeutischen Kunstbehandlungen, um Menschen dabei zu helfen, verschiedene Krankheiten, Traumata und Lebensherausforderungen zu überwinden.

Es gibt eine Vielzahl von Aktivitäten im Rahmen der Kunsttherapie, darunter Malen, digitale Kunst, Fotografie, Scrapbooking und Ausmalen. Die Therapie kann frei und abstrakt sein oder ein Ziel für ihren Einsatz haben. Abstrakte Kunst eignet sich am besten, um Ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken, während spitze Kunst hilft, gezielte Fragen zu beantworten.

Der Einsatz dieser Therapie in Drogen- und Alkoholsuchtzentren war ein großer Schritt, um Patienten dabei zu helfen, sich verschiedenen Hobbies hinzugeben und sich besser auszudrücken. Besuchen Sie diese Seite wenn Sie nach einer Drogen- und Alkohol-Reha suchen, die diese Art von Therapie anbietet. Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie diese Therapie für sich oder Ihre Patienten anwenden sollen oder nicht, sind hier einige Vorteile zu berücksichtigen

1. Verbesserte Kommunikation

Quelle: americanaddictioncenters.org

Wenn Sie neu in der Reha sind und jeder, den Sie sehen, ein Fremder ist, kann es einschüchternd sein, sich über sich selbst und Ihre Bedürfnisse zu öffnen. Die Methode ist eine großartige Möglichkeit, das Personal mit den Patienten und die Patienten untereinander zu verbinden. Dies wird helfen, die Spannung zu lösen, da Kunst einen ruhiger macht.

Wenn Sie eine Form der Gruppentherapie oder andere Gruppenaktivitäten durchführen, kann der Einsatz von Kunsttherapie eine großartige Möglichkeit sein, eine Diskussion in der Gruppe zu beginnen. Für Einzeltherapiesitzungen kann die Verwendung dieser Therapie helfen, tiefere Emotionen zu erforschen, indem eine Aufgabe besprochen wird. Dies eröffnet einen Weg zur Erklärung von Emotionen und Perspektiven.

2. Es hilft Ihnen, große und schwierige Emotionen zu verarbeiten

Wenn Vertrauen zum Therapeuten und anderen Mitarbeitern des Drogen- und Alkoholrehabilitationszentrums aufgebaut wird, besteht die Möglichkeit, verschiedene traumatische und harte Erfahrungen zu verarbeiten, die zuvor nicht verarbeitet wurden. Mit einem neuen Wertgefühl und fortschreitender Verbesserung können Patienten persönliche Durchbrüche erzielen. Dies beschleunigt den Genesungsprozess noch mehr, da beim Patienten Hoffnung auf Veränderung besteht.

Einer der positiven Aspekte dieser Behandlung ist, dass Sie keinen künstlerischen Hintergrund benötigen, um von dem Programm zu profitieren. Stattdessen können Sie jede Form der verschiedenen Künste für Ihren kreativen Ausdruck nutzen und die Emotionen aus Ihrem System herauslassen. Auch die Vielfalt der anzuwendenden Methoden trägt dazu bei, die Anwendung der Therapie erfolgreicher zu gestalten.

3. Es bietet Raum für Selbstbeobachtung

Quelle: americanaddictioncenters.org

Wenn ein Süchtiger durchs Leben geht, kann das, was er als Realität ansieht, durch seine Sucht verzerrt werden. Dies gilt auch für ihr Selbstverständnis und die sie umgebenden Umstände. Bei der Kunst muss man präsent und im Moment sein. Artwork erschließt das Unterbewusstsein leichter und lässt es zu verborgene Gedanken und Gefühle an die Oberfläche kommen.

In solchen Momenten kann der Patient sehen, wie fehlerhaft seine Sichtweise war und wie er zu einem gesünderen Geisteszustand zurückkehren kann. Die durch die Kunsttherapie angeregte Vorstellungskraft kann auch dabei helfen, das Weltbild eines Menschen zu erforschen, indem tief sitzende Emotionen und neue Perspektiven ans Licht kommen. Neue Perspektiven und ein stärker entwickeltes Selbstbewusstsein können auch dazu beitragen, die Schwelle zur Selbstkontrolle sowie ihre Fähigkeiten zur Problemlösung zu erhöhen.

4. Es verbessert das Vertrauensniveau

Einer der Gründe, warum Menschen in die Sucht geraten, ist das mangelnde Selbstwertgefühl, das sie dazu zwingt, es zu ergänzen, indem sie nach mehr Möglichkeiten suchen, sich anzupassen oder selbstbewusst zu sein. Hervorragend darin zu sein, kleine Dinge zu bauen und Aufgaben zu erledigen, baut Selbstvertrauen auf und hilft dem Einzelnen, sich besser zu fühlen. Das Gefühl, etwas erreicht zu haben, gepaart mit einer Verbindung zum inneren Kind, ist eine großartige Möglichkeit, glücklicher zu sein und sich auf das Gute in einem zu konzentrieren, anstatt auf die Unzulänglichkeiten.

Diese Behandlung ermöglicht es Patienten in Drogen- und Alkohol-Rehabilitationszentren auch, ihre Emotionen artikulierter auszudrücken, wenn sie ihren Kollegen und Therapeuten ihren kreativen Prozess erklären, wodurch andere besser verstehen können, was sie fühlen, und sich enger mit ihnen verbinden können. Dies erhöhte emotionale Intelligenz wirkt sich auch positiv auf ihr Selbstvertrauen aus.

5. Es bietet Heilung und Selbsterkenntnis

Quelle: positivepsychology.com

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) beinhaltet oft die Verwendung von Affirmation, um neuronale Bahnen zu verändern, während Patienten ihre persönlichen Geschichten für sich selbst erzählen. Dies kann geschehen, indem kleine Kärtchen mit Affirmationen geschrieben werden, von denen der Patient mehr hören muss. Durch Affirmationen werden mit der Zeit negative Emotionen an positive angepasst.

Es gibt auch den Vorteil, verborgene Talente und Vorlieben zu entdecken, die zuvor durch die Therapie nicht erforscht wurden. Dies kann eine Liebe für Kunstwerke oder eine Liebe für das Teilen und Unterstützen anderer Menschen sein. Es ist eine Katharsis, Emotionen durch Kunst auszudrücken. Der Patient kann schwierige Emotionen in einer sicheren und kontrollierten Umgebung auslassen. Nach mehreren Sitzungen wird der Patient feststellen, dass ein Großteil des emotionalen Ballasts, der zuvor vorhanden war, von ihm abgefallen ist.

6. Es macht es einfacher, sich der Genesung zu widmen

Obwohl diese Therapie oft in einem Drogen- und Alkoholrehabilitationszentrum beginnt, ist sie ein unschätzbares Instrument für den lebenslangen Genesungsprozess. Immer wenn die Versuchung besteht, wieder Drogen oder Alkohol zu konsumieren, kann der Patient stattdessen leicht nach Kunstwerken greifen, indem er Dinge tut wie z Mandala-Zeichnungen, Malbücher oder etwas so Einfaches wie das Kritzeln auf Haftnotizen.

Es ist auch einfacher, diszipliniert zu sein und sich selbst und Zeit zu verwalten, während man konzentriert mit Hilfe von Kunstprojekten arbeitet, um den Geist des Patienten zu beschäftigen. Kunstwerke bieten eine positive Ablenkung für den Patienten, die dazu beitragen kann, ihn von dem fernzuhalten, was zuvor als Auslöser für Sucht oder Rückfall fungiert hat.

Kunsttherapie ist eine großartige Ergänzung zum Zwölf-Stufen-Modell zur Heilung von Sucht. Studien haben gezeigt, dass es besonders gut ist, wenn es bei Frauen und Jugendlichen verwendet wird, da sie reaktionsfähiger sind, aber der Margenunterschied zu Männern sehr gering ist.

Es ist ein großartiges Tool, um in Betracht zu ziehen, es zu Ihrem Genesungsplan hinzuzufügen. Ob Sie sich selbst als kreativ betrachten oder nicht, es kann immer von Vorteil sein, denn wir alle haben ein wenig Kreativität in uns, die darauf wartet, ausgedrückt zu werden.