Komposthaufen in Ihrem Garten erstellen 2023 Guide – Schnelle und einfache Schritte

0
93
Bildquelle: diynetwork.com

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie Sie den COXNUMX-Fußabdruck verringern könnten? Machen Sie sich die meiste Zeit Sorgen über die Menge an Müll, die Sie und Ihr Haushalt jeden Tag erzeugen?

Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass es für all diese Probleme bereits eine Lösung gibt und dass das Anlegen eines Komposthaufens in Ihrem Garten eine der effektivsten Methoden ist, die sich nicht nur für Sie, sondern auch für die Umwelt als vorteilhaft erwiesen hat.

Lesen Sie diesen Beitrag weiter und finden Sie heraus, welche einfachen Schritte Sie unternehmen können, um zu lernen, wie man einen Komposthaufen anlegt.

Interessante Bewertung - Wie man Hinterhofpilze mit Leichtigkeit auslöscht

Das Anlegen eines Komposthaufens in Ihrem Garten führt dazu, dass Sie gebrauchsfertiges organisches Material haben, das praktisch ist, wenn Sie Ihrem Garten Nährstoffe hinzufügen und versuchen, die Struktur eines Bodens zu verbessern.

Dies bedeutet auch, dass Sie sich über Kosteneinsparungen bei den Ausgaben für das Lebensmittelbudget Ihrer Familie freuen und sich auch über eine bessere Ernte freuen würden.

Das Anlegen eines Komposthaufens in Ihrem Garten hilft auch im Kampf gegen den Klimawandel, da Sie die Treibhausgasemissionen reduzieren, die durch Lebensmittel auf Mülldeponien entstehen. Lassen Sie uns Ihnen gleich die Kompostierungsschritte zeigen;

Schritt 1 – Zuerst um Erlaubnis bitten

Die Herstellung von Komposthaufen mag umweltfreundlich sein, aber gleichzeitig müssten Sie die Erlaubnis der örtlichen Behörden einholen, damit Sie mit der Herstellung von Komposthaufen beginnen können.

Diese Erlaubnis kann auch von der Hausbesitzervereinigung eingeholt werden, und Sie werden wahrscheinlich bestimmten Vorschriften ausgesetzt sein, insbesondere wenn Sie aufgrund von Schädlings- und Geruchsproblemen in städtischen oder vorstädtischen Gebieten leben.

Schritt 2 – Standortauswahl

Wenn Sie einen Standort auswählen, müssen Sie einen Ort auswählen, der etwas weit von Wohngebieten entfernt ist, und dies liegt an den Gerüchen, die beim Erstellen eines Komposthaufens in Ihrem Garten entstehen können.

Ein Bereich mit teilweiser Sonneneinstrahlung wäre eine willkommene Idee und bedenken Sie auch, dass ein Standort mit einem gut durchlässigen Boden am besten geeignet ist, da er die besten Bedingungen für die Verrottung bietet.

Schritt 3 – Stellen Sie Ihre Startermaterialien zusammen

Der dritte Schritt, den Sie unternehmen müssen, besteht darin, die Rohstoffe zusammenzustellen, die Sie für die Herstellung des Komposthaufens benötigen würden.

Diese Rohstoffe sind eigentlich Stickstoff und Kohlenstoff, und sie werden verwendet, weil sie dazu neigen, Mikroben, insbesondere Bakterien, eine Basis für ihre Arbeit zu bieten. Sauerstoff wird ebenfalls benötigt, aber der befindet sich bereits in der Luft, und Feuchtigkeit ist ebenfalls sehr notwendig, da sie es Mikroben sowie anderen Organismen ermöglicht, auf Sicht zu überleben.

Papierabfälle, Holzspäne und Blätter sind großartige Kohlenstoffquellen, während Grasschnitt eine gute Stickstoffquelle ist.

Andere Materialien, die Sie beim Sammeln Ihrer Startmaterialien hinzufügen könnten, sind:

  • Kaffeesatz
  • Nussschalen
  • Gemüse- und Obstschalen
  • Gartenabfälle
  • Verbrachte einjährige Pflanzen
  • Tote Zimmerpflanzen
  • Tierabfälle
  • Fleischreste
  • Gebrauchtes Speiseöl

Schritt 4 – Gute Sicherung

Ihr Komposthaufen sollte eine Art Barriere haben, wie z. B. einen Drahtzaun, und dies ist ein sehr wichtiger Schritt, den Sie nicht vernachlässigen sollten, da er sicherstellt, dass Ihr Komposthaufen gut eingeschlossen ist und dass Haustiere keinen Zugang zu solchen Bereichen haben.

Auch andere sichtbare Seiten können mit Kunststoff verschlossen werden, was ebenfalls dazu beiträgt, dass alles auf 100 Grad erhitzt wird.

Schritt 5 – Aufbau einer Grundschicht

Ein ausgezeichnetes Material, das Sie verwenden können, um eine sehr gute Grundlage für die Herstellung eines Komposthaufens in Ihrem Hintergrund zu schaffen, ist ein Holzhackschnitzel, und das liegt daran, dass es effektiv verhindert, dass Unkraut Ihren Komposthaufen angreift.

Die Foundation sollte mit einer Wasserkanne mit Sprinklerdüse oder einem Gartenschlauch leicht angefeuchtet und auf Übergüsse verzichtet werden, um den lebensnotwendigen Sauerstoff nicht zu verdrängen.

Schritt 6 – Zugabe von Stickstoff

Stickstoff kann durch die Verwendung von Küchenabfällen und -abfällen hinzugefügt werden, und eine 4-Zoll-Schicht ist erforderlich, da sie die richtige Basis für die Zersetzung gewährleistet.

Wasser sollte auch zum Befeuchten darüber gestreut werden und vergessen Sie nie, dass ein Komposthaufen als laufende Arbeit gilt, also fügen Sie von Zeit zu Zeit immer mehr Küchenabfälle hinzu.

Schritt 7 – Spülen und Wiederholen des Vorgangs

Es sollte ein kontinuierlicher Wechsel von Stickstoff- und Kohlenstoffschichten erfolgen, bis der Komposthaufen ein hüfthohes Niveau erreicht. Dieses Niveau ist für die Wärmeerzeugung sehr wichtig, und nach dem Gießen kommt es zwangsläufig zu Niederschlägen.

Vergessen Sie jedoch nicht, den Haufen abzudecken, wenn Sie einen starken Regenguss vermuten, und gießen Sie auch Wasser, wenn der Komposthaufen trocken aussieht.

Schritt 8 – Rühren der Mischung

Die Dinge werden wahrscheinlich kompakter, wenn sich die Materialien zu zersetzen beginnen, und diese Kompaktheit könnte zu einer Verringerung der vorhandenen Sauerstoffmenge führen, wodurch der gesamte Prozess verlangsamt wird.

Es kann auch zur Entstehung unangenehmer Gerüche führen, und all dies passiert, weil die Bakterien nicht mehr genug Luft haben. Was Sie tun müssen, ist, den Komposthaufen einmal pro Woche mit einer Gartengabel oder einer Schaufel umzudrehen.

Schritt 9 – Humus

Dies ist das Endergebnis aller Wartungsarbeiten und Arbeiten, die Sie zusammengestellt haben. Humus ist das Endprodukt der Zersetzung all des Materials, das Sie zusammengemischt haben.

Dieser Humus ist das, was Sie Ihrem Garten hinzufügen würden, damit er gedeihen kann. Humus hat jedoch einen angenehmen und erdigen Geruch und Sie verwenden eine Hacke oder einen Rechen, um ihn in Ihrem Garten auszubringen.

Final Words

Eine Möglichkeit, Abfälle loszuwerden und Ihren Garten mit allen Nährstoffen zu versorgen, die er verdient, ist das Anlegen eines Komposthaufens.

Das Erstellen eines Komposthaufens, wie wir es am Anfang dieses Artikels beschrieben haben, hilft bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen und Haushaltsabfällen.

Der glückliche Teil von all dem ist zu lernen, dass es nicht teuer oder schwierig ist, einen Komposthaufen in Ihrem Garten zu machen, und wir haben alle Schritte, die in dieser Rezension besprochen werden, damit Sie den Prozess nicht als Herausforderung empfinden.

In Verbindung stehende Pfosten - Einfache Möglichkeiten, mit dem Wachstum von Poison Ivy in Ihrem Garten umzugehen