Die Auswirkungen von COVID-19 auf Sportler

0
73
Quelle: nymag.com

Die Covid-19-Pandemie hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt getroffen, und man kann mit Sicherheit sagen, dass sich das Leben aller Menschen in den letzten Jahren irgendwann verändert oder beeinflusst hat. Die Schließung von Schulen, Arbeitsplätzen und Versammlungsräumen während landesweiter Sperrungen war für alle schwierig, und wir mussten uns daran gewöhnen, Masken zu tragen, wenn wir mit anderen Menschen zusammen sind. Die Ungewissheit der Pandemie hat Sportler jedoch in vielerlei Hinsicht besonders hart getroffen.

Die Athleten verloren nicht nur die Chance, ihren Sport weiter auszuüben, und verloren die Sozialisationselemente, in einem Team zu sein, sie konnten auch nicht einmal trainieren, um ihr Fitnessniveau aufrechtzuerhalten. Jetzt, da wir uns ein paar Jahre in der Pandemie befinden, rücken die wahren Auswirkungen von Covid-19 auf Sportler stärker in den Fokus. Haben Sportler das Gefühl, wertvolle Jahre ihrer Karriere verloren zu haben? Wurde ihre Leistung in irgendeiner Weise beeinträchtigt? Würden sie erwägen, ihre Karriere zu verlängern, um noch einmal vor Fans zu spielen? So hat Covid-19 Sportler verändert.

Die Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit eines Athleten

Quelle: unsplash.com

Als alle Mannschaftssportarten verboten und viele Fitnessstudios und andere Indoor-Sportbereiche geschlossen wurden, erlebten Sportler eine Zeit, in der sie nicht so viel körperliche Aktivität ausüben konnten, wie sie es gewohnt waren. Einige Athleten fanden Lösungen, indem sie in Fitnessgeräte für zu Hause investierten, während andere neue Trainingsmethoden annahmen, oft im Freien, um das Übertragungsrisiko zu verringern. Andere hingegen konnten nicht mehr so ​​trainieren wie früher und hatten körperliche Leistungseinbußen oder ähnliches Zunahme der Muskelatrophie und Körperfett. Dies könnte zu einer Zunahme von Verletzungen beigetragen haben, sobald die Spiele und das Training wieder aufgenommen wurden. Eine Studie befasste sich speziell mit den Auswirkungen der Pandemie auf Sportler und stellte fest, dass auch die aerobe Kapazität (auch VO2max genannt) abnahm.

Insbesondere für junge Athleten hatte die Pandemie besondere Auswirkungen, da jüngere Athleten auf Wettkämpfe und Training angewiesen sind, um ihre Gesamtfähigkeiten zu verbessern. Junge Athleten verloren auch die Möglichkeiten zur sozialen Interaktion, und alles, was sie für ihren Sport taten, mussten sie alleine erledigen.

Die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit eines Athleten

Quelle: unsplash.com

Einer der größten Tribute der Pandemie ist die Art und Weise, wie sie sich auf die psychische Gesundheit ausgewirkt hat. Wie andere aktuelle Ereignisse hat Covid-19 die Art und Weise verändert, wie wir über uns selbst und andere Menschen denken, sowie die Art und Weise, wie wir mit anderen leben, spielen und zusammenarbeiten. Die Isolation von Lockdowns hatte nachhaltige Auswirkungen auf die Menschen, insbesondere auf alle, die sich auf ihre Sportarten und Teams für die Sozialisierung verlassen haben. Covid-19 hat die Art und Weise, wie Sport betrieben wird, auf Gedeih und Verderb für lange Zeit verändert. Um mehr darüber zu erfahren, wie sich aktuelle Ereignisse auf uns auswirken, lesen Sie einige der Artikel auf BetterHelp Website .

Obwohl Sportler oft in bester körperlicher Verfassung sind, bedeutet dies nicht, dass sie ihre eigenen Herausforderungen für die psychische Gesundheit nicht meistern. Athleten haben auch Auswirkungen der Pandemie auf die psychische Gesundheit und erhöhte Raten von Angstzuständen, Depressionen und Stress erlebt. Egal, ob eine Saison abgebrochen oder ein Meisterschaftslauf abrupt beendet wurde, jeder Athlet hat eine Geschichte über den Tag zu erzählen, an dem der Sport abrupt endete. Und jeder Athlet kann sich sicherlich an die pure Freude erinnern, nach der Pause auf den Platz, den Rost oder das Feld zurückzukehren, auch wenn es nicht vor Fans, Freunden oder Familie war. Es war vielleicht ein langer Weg zurück, aber er wurde sicherlich von allen Athleten, jung und alt, geschätzt.

Insbesondere die Isolation kann es Sportlern erschweren, ihr typisches Leistungsniveau aufrechtzuerhalten. Möglicherweise hatten sie auch eingeschränkten Zugang zu den benötigten Trainingsgeräten oder sogar zu Lebensmitteln, an die sie gewöhnt waren. Oder sie haben sich möglicherweise auf Teamkollegen gestützt, um ihre psychische Gesundheit zu stärken, da die Unterstützung und Fürsorge in einer Teamumgebung oft eine dominierende soziale Kraft im Leben eines Athleten ist.

Ein Teil davon, ein Athlet zu sein, besteht darin, sich an Veränderungen anzupassen und in der Lage zu sein, unabhängig von den Bedingungen Leistung zu erbringen: Verletzungen, Wetterverzögerungen oder Trainerwechsel. All dies ist unvorhersehbar und für einen Athleten eine Herausforderung. Abhängig von ihrem Fachwissen und ihrer Situation konnten sich einige Athleten an die Pandemie anpassen und die letzten paar Jahre mit geringen bis keinen Veränderungen ihrer Leistung erleben, während andere feststellten, dass sich ihre Beziehung zum Sport vollständig veränderte. Denken Sie an einen Sportler, der während der Covid-19-Pause verletzt wurde, und wie er wahrscheinlich von der Aktivitätspause profitiert hat. Oder betrachten Sie den Athleten auf seinem Höhepunkt, der eine MVP-Saison verpasst hat. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Erfahrung für jeden, der sich selbst als Sportler betrachtet, unterschiedlich war. Sie könnten in Betracht ziehen, einen Freund oder ein Familienmitglied, das an Leichtathletikwettkämpfen teilnimmt, zu bitten, seine eigene Geschichte zu erzählen und mehr über die Herausforderungen zu erfahren, denen sie sich gegenübersahen.

Covid-19 hat definitiv sowohl geistige als auch körperliche Auswirkungen auf Sportler auf der ganzen Welt, jung und alt, Anfänger bis Elite. Das bedeutet nicht, dass sich ihre Leistung für immer verändert hat. Aber es bedeutet, dass die heutigen Sportler für immer von Covid-19 geprägt sein werden, insbesondere im Bereich der psychischen Gesundheit.

Die Auswirkungen auf die Olympischen Spiele

Quelle: forbes.com

Auf der größten Bühne ist klar, dass Covid-19 einen hatte dramatische Auswirkungen auf Tokio 2020 und die Olympischen Spiele 2023 in Peking. Covid-19 verzögerte nicht nur die Olympischen Sommerspiele 2020 unter großer Unsicherheit, sondern veränderte auch das olympische Erlebnis für die weltbesten Athleten, als die Spiele während der Pandemie stattfanden.

Die Athleten bei den Spielen 2020 wurden vor dem Flug nach Tokio zweimal getestet, und die Athleten wurden dann täglich einmal vor Ort getestet. Die Familien vieler Athleten mussten im Fernsehen statt persönlich zuschauen, da es eine strenge Blase gab, um die Athleten, Trainer, Medien und andere unterstützende Mitglieder zu schützen.

Veranstaltungen fanden meist ohne Zuschauer statt – manchmal waren Teamkollegen von Athleten anwesend. Ähnlich war die Erfahrung bei den Olympischen Winterspielen 2020 in Peking. Während die Änderungen es vielen Athleten immer noch ermöglichten, an Wettkämpfen teilzunehmen, hatten einige vielleicht nicht die „traditionelle olympische Erfahrung“, mit Athleten, die sich im Olympischen Dorf aus verschiedenen Ländern vermischten. Es ist vernünftig zu glauben, dass die olympische Erfahrung während Covid-19 einige Athleten dazu bringen könnte, ihre Karriere zu verlängern, da die olympische Erfahrung oft als ein einmaliger Moment angesehen wird.